Frankfurter Buchmesse 2014 – der Donnerstag im Zeichen von Cro…

Was macht man am ersten Buchmesse-Urlaubstag?
Genau, nicht ausschlafen! Der Wecker ging schon um 6:00 Uhr, um 7:25 Uhr rollte der Fernbus Richtung Frankfurt…

Beim Passieren des Hotels Villa Kennedy in Frankfurt dann kurz die Gretchenfrage:
Fußball oder Bücher?
Denn dort konnte ich im Vorbeifahren sehen, dass unsere Fußballnationalmannschaft gerade zur Teambesprechung angetreten war. Da ich nicht auf die Schnelle rausfinden konnte, ob es heute ein öffentliches Training geben würde, habe ich mich dann für die Bücher entschieden. 😉

Während ich in meinem ersten Buchmesse-Jahr durch die Hallen gerannt bin am ersten Tag schon alle Halle mal gesehen zu haben, habe ich es heute gemütlich angehen lassen. In den letzten Tagen hatte ich mir online rausgesucht welche Veranstaltungen ich mir angucken will, welche Stände ich unbedingt angucken möchte und und und…

Nach einer interessanten Podiumsdiskussion zum Thema „Achtung! Zitieren aus Rezensionen verboten! Oder doch nicht?“ bin ich ein gemütlich durch die Hallen spaziert und habe mich dann gegen 13:45 Uhr zur Open Stage begeben, wo laut Programm von 14:00 bis 15:00 Uhr ein Cro-Gig stattfinden sollte.

Vor der überdachten Bühne sammelten sich Kinder und Jugendliche, Presse durfte sich im hinteren Bereich des Wellenbrechers aufhalten. Der „normalsterbliche“ Fachbesucher musste außerhalb der Wellenbrechers stehen bleiben. Und dann ging das Warten los…

Keine Ahnung, ob es Popstarallüren waren oder triftige Gründe, aber mit rund einer halben Stunden Verspätung traf Cro dann ein, wie gewohnt mit Panda-Maske. Kreischalarm beim der hauptsächlich weiblichen Fans vor der Bühne!

Los ging es dann aber immer noch nicht, denn die beiden Autoren von „Easy does it – Cro, die Maske und der ganze Rest“ – DJ Psaiko.Dino und Label-Chef Sebastian A. Schweizer – fehlten noch. Während also weiter gewartet wurde, hat Cro noch ein paar Autogramme gegeben und Fotos gemacht.

Als die Autoren dann endlich auch da waren, wurden zunächst sie, dann auch Cro für ein paar Minuten interviewt. Keine Ahnung, wer der Interviewer war, ein Herr Mitte 50 schätze ich, schien vor dem Interview ein Wörterbuch der Jugendsprache aufgesaugt zu haben! Bei dem Vokabular habe sogar ich mich richtig alt gefühlt… Was Cro vor seinem Interview konsumiert hat, keine Ahnung, aber der war doch seeehr tiefenentspannt…

Im Anschluss hat Cro dann vier oder fünf Lieder gespielt. Nicht mal schlecht, unplugged, sitzend, begleitet von einem Pianisten und von den Piepsstimmchen der Mädels vor der Bühne.

Irgendwie hätte ich mir von einer Buchpräsentation mit Gig aber etwas mehr versprochen. Vor allem, dass es pünktlich los geht und dann nicht so schnell abgefrühstückt ist. 😞

Nach dem Kurzauftritt hat das Trio Cro & Autoren noch fleißig Bücher signiert, das muss man schon sagen. Aber nur ein Buch pro Person, keine zusätzlichen Autogramm und auch keine Fotos mit Cro. Also hab ich halt Cro beim Signieren meines Buchs fotografiert.

IMG_0040-1.JPG

Den Altersdurchschnitt in der Warteschlange habe ich übrigens um einige Jahre angehoben. Rein rechnerisch hätten die meisten Kids wohl meine eigenen Kinder sein können. Da habe ich mal wieder gemerkt: langsam werde ich alt…

Deswegen liege ich jetzt – statt das Frankfurter Nachtleben unsicher zu machen – auch brav im Hotel und plane was ich mir morgen angucken werde. 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher..., Musik, Konzerte & Co. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s