Literatur meets Musik: Sportfreunde Stiller im Gloria

Wie angekündigt, war ich vorletzten Sonntag beim den Sportfreunden Stiller im Gloria.

Schon bei der Ankunft dort, ca. 10 Minuten vor Einlass, wurde klar, dass dies kein normales Konzert mit normalem Publikum werden würde: vor uns warteten erst rund 30 Personen in der Schlange und die wenigsten davon entsprachen dem typischen Konzertpublikum.

Aber genau das hatte ich meinen Begleitern schon „angedroht“. Prognostiziert hatte ich ein ungewohntes, breitgefächertes Publikum: auf der einen  Seite Sportfreunde Stiller-Fans, auf der anderen Seite belesenes, literaturinteressiertes LitCologne-Publikum und irgendwo dazwischen noch ein paar Leute, die einfach mal hören wollen, ob ein Schlagzeuger Bücher schreiben kann.

So blieb auch ein echter Sturm auf die erste Reihen aus. Der Bereich von der Bühne bis zum Treppenaufgang zu Theke war bestuhlt und einige Plätz in der ersten Reihe für „VIPs“ der LitCologne reserviert. Vermutlich saß man aber ein paar Reihen weiter hinten eh besser, weil man vorne eine leichte Nackenstarre bekommen konnte…

Um kurz nach halb 9 traten dann die Sportfreunde Stiller, chic gekleidet im Anzug – vermutlich die Überreste vom MTV Unplugged 😉 – die Bühne um aus „Grimms Erben“ vorzulesen. Es wurde viel gelacht, was nicht nur dem Buch, sondern auch dem Zusammenspiel der drei Sportfreunde – ganz ohne Instrumente – zuzuschreiben ist. Leider endete der literarische Teil schon nach nach 30 Minuten, ich hätte gerne noch mehr gehört.

Nach kurzer Umbaupause ging es dann musikalisch weiter. Vor der Bühne hatten sich die SFS-Fans versammelt, aber auch ein paar „ältere Semester“, die mit der Musik weniger anfangen konnten, hatten sich dazugesellt. Scheinbar wussten sie aber nicht, was sie dort erwartete. Denn als die ersten Töne erklangen und Rumspringen und Rumschubsen losgingen, ergoss sich auch schon der Rotwein der Dame vor mir auf ihrem geblümten Oberteil… Wer aber jetzt Zeter und Mordio erwartet hat, den muss ich enttäuschen: die Dame nahm es mit Humor, blieb in der ersten Reihe stehen und tanzte und hüpfte mit. 🙂

Die Sportfreunde Stiller lieferten eine solide Show ab, spielten eine schöne Mischung aus alten und neuen Liedern und die Stimmung im Publikum war (zumindest in den ersten drei, vier Reihen) gut.

Nach dem Konzert signierte Flo am Merchstand noch fleißig Bücher.

Es war ein schöner Abend, den ich mit lieben Freunden im Gloria verbracht habe, aber wenn ich ehrlich bin, freue ich mich jetzt schon darauf, wenn die Sportfreunde ab November wieder richtig auf Tour gehen und echte Konzerte geben…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher..., Musik, Konzerte & Co. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s