Die Hosen am Ring 2012 – so war’s. Im Livestream.

Okay, ich habe das Konzert nicht live am Ring erlebt, aber am Fernsehen war es auch nicht schlecht! Besser so als gar nicht dabei! 😉

Und was bleibt nach 2 Stunden Live-Übertragung?

  • Campino wurde – laut Rock am Ring-Facebook-Posting – vor dem Konzert von Veranstalter Marek Lieberberg „untersagt“ Bengalos zu zünden und auf das Bühnengerüst zu klettern. Laut Campino drohten sonst zwei Geisterkonzerte in Düsseldorf! Nur vor Veranstalter und Polizei.
  • Hatte irgendwer ernsthaft damit gerechnet, dass er sich daran halten würde?! Aber immerhin war es nur der Lichtturm. 😉
  • Das Publikum zündete gefühlt mehr Bengalos als beim Relegationsspiel Düsseldorf – Hertha. 🙂
  • War für den Schnitt bei EinsPlus der Azubi verantwortlich?! Wie können sonst Aufnahmen von einem HipHop-Auftritt von einer anderen Bühne (aus einem anderen Jahr?!) in eine Live-Übertragung geraten?!
  • Der Tonmensch muss am Anfang auch noch im Halbschlaf gesteckt haben, sonst hätte das Schlagzeug nicht so gescheppert.
  • „Draussen vor der Tür“ ist auch in extrem großen Rahmen ein absoluter Gänsehaut-Song!
  • Auch wenn „Tage wie dieser“ im Radio alle ein bis zwei Stunden im Radio gespielt wird und schon leicht anstrengende Tendenzen annimmt, ist der Song live der Hammer!
  • Warum kocht die Stimmung bei einem Song der Ärzte? Ihr ward doch wegen den Hosen da, liebes Publikum! 😛
  • Was ich nicht ganz verstehe: warum geht man nach etwas mehr als einer Stunde von der Bühne herunter und lässt sich von den Fans mit „Zugabe“-Rufen wieder rausholen?
  • Und warum macht man das eine halbe Stunde später noch ein zweites Mal? Es wusste doch jeder, dass die Hosen eh wieder rauskommen würden, weil sie im Programm bis 00:10 Uhr standen. 😉
  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass nach Campino’s Rollmops-Stagediving-Aktion bei der Ankunft am Sound/Lichtturm noch ein Tropfen Bier in der Dose drin war! Und Campino’s Minibar zahlt doch bestimmt eh der Veranstalter… 🙂
  • Bitte einmal eine Festival-Setlist ohne Bommerlunder und ohne Jägermeister! Ohne Madelaine und Bayern geht’s ja auch… 😀
  • Natürlich wäre ich super-gerne dabei gewesen, aber im Warmen und Trockenen war es auch okay. Und besseres Bier gab es auch…
  • Endlich weiß ich wieder wofür ich meine GEZ-Gebühren zahle! Danke liebe Hosen, dass ihr der Live-Übertragung eures Konzertes zugestimmt habt!

Fazit: Ich freu mich auf die Tour! Auch wenn es noch ein paar Monate bis dahin dauert…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Musik, Konzerte & Co. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Hosen am Ring 2012 – so war’s. Im Livestream.

  1. Pingback: 15.000 über Nacht | Eifelmini's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s