Gewinnspiel #1: FORBETTER YOUR ENGLISH

Mir ist heute nach Gewinnspiel. Deshalb verlose ich ein (ungelesenes!) Exemplar von „FORBETTER YOUR ENGLISH“ von Eric T. Hansen!

Was ihr dafür tun müsst?

Hinterlasst bis zum 17. August 2011 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag, in dem ihr mir euren liebsten amerikanischen Autor oder eure liebste amerikanische Autorin  nennt und warum ich unbedingt eines seiner bzw. ihrer Bücher lesen sollte. Am besten schreibt ihr gleich dazu welches! Einzige Bedingung: es dürfen keine Vampir-Bücher sein! 😉

Ich bin nicht parteiisch und nicht bestechlich! Der Gewinner wird fair ausgelost, aber ich verzichte auf notarielle Aufsicht. *g*

Bitte vergesst nicht eine gültige Emailadresse anzugeben, damit ich euch im Gewinnfall kontaktieren kann. (Die Emailadresse ist ein Pflichtfeld um kommentieren zu können. Bitte postet sie nicht im Beitrag selbst um zu vermeiden, dass ihr von irgendwelchen ominösen Internetseiten zugespamt werdet…) Funktioniert die Emailadresse nicht oder meldet sich der Gewinner nicht innerhalb einer Woche auf meine Gewinnbenachrichtigung, lose ich einen neuen Gewinner aus.

Also viel Glück.

PS: Über Kommentare zu meinen Beiträgen, „Subscriber“ über wordpress oder „Fans“ auf meiner Facebook-Seite würde ich mich sehr freuen. Das hier wird bestimmt nicht mein letztes Gewinnspiel sein, es lohnt sich gelegentlich bis regelmäßig mal vorbeizuschauen! 😉 Und: nein, das ist keine Bedingung um am Gewinnspiel teilzunehmen.

UPDATE 27.07.2011, 10:33 Uhr:  Ihr müsst mir übrigens nicht unbedingt englische Originaltitel empfehlen, es dürfen auch gerne die deutschen Übersetzungen sein. 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher..., Gewinnspiele veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Gewinnspiel #1: FORBETTER YOUR ENGLISH

  1. Steffen schreibt:

    Jeff Lindsay, der Autor der Dexter-Bücher, daraus wurde auch die TV-Serie falls du die kennst.
    Am besten anfangen mit dem ersten Buch Darkly Dreaming Dexter (oder auf deutsch: Des Todes dunkler Bruder).
    Sympathischer Serienkiller, der nur Leute umbringt, die selber Mörder, Vergewaltiger oder sonst was sind. Seine Opfer zerstückelt er gerne und versenkt sie dann z.B. auf dem Meeresboden… Grandios sind Dexters Gedanken dargestellt, in denen er sich mit seinem „dark passenger“ unterhält, sozusagen seinem bösen Ich.
    Im Laufe der Reihe wird auch sein Privatleben thematisiert und wie er sein böses Geheimnis vor seiner Familie verheimlicht… oder es zumindest versucht…
    Ich find die Bücher sehr spannend, und sie haben so rein garnichts mit Vampiren zu tun 😉

  2. amarylie schreibt:

    Ich habe viele Lieblingsautoren. Doch nun werde ich dir einen Autor vorstellen.
    Er ist schon etwas länger in dem „Business“, kann man es so nennen? 😀
    Auf jeden Fall hat er schon großartige Werke herausgebacht. Viele von ihnen haben mich zum Nachdenken gebracht und sind zugleich auch meine Lieblingsbücher geworden.
    Es handel sich um Morton Rhue! Wer könnte es sonst sein? ;D
    Vielleich kennst du ihn ja bereits durch den Film „Die Welle“ mit Jürgen Vogel.
    Das Buch würde hierbei verfilmt.
    Welches Buch ich dir aber vorschlagen würde, ist Boot Camp. Es ist außergewohnlich, fesselnd und zugelich erscheckend.
    Ich habe auch eine Rezension dazu geschrieben: http://amarylie.wordpress.com/2011/07/20/rezension-boot-camp/
    Wenn du denkst, dass es dir gefallen könnte, dann kann ich nur sagen: Na Bitte! ;D

    LG
    Amarylie

  3. Silke Janssen schreibt:

    Ich lese gerne Bücher von Peter James! Besonders die Thriller Stirb Ewig und Stirb schön haben mir gefallen! Die Geschichten sind super spannend und echt weiterzuempfehlen!!!

  4. tamarahohmann schreibt:

    Ich fand „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher absolut lesenswert. Das Buch ist zwar nicht unbedingt leichte Kost, aber die Geschichte fesselt einen trotzdem.
    Bin eben erst auf deinen Blog gestoßen. Gefällt mir jetzt schon… 😀
    Meine Rezi:
    Inhalt: Das junge Mädchen Hannah Baker beging Selbstmord, aber nicht ohne vorher eine Abschiedsnachricht zu hinterlassen. Auf zwei Kassetten hat sie die 13 Gründe und 12 Personen erzählt, die zu ihrem Selbstmord führten. Nach ein ander müssen sich diese 12 Personen die Kassetten anhören und dann der nächsten Person auf Hannahs Liste geben. Clay Jensen ist eine der Personen, die die Kassetten bekommen. Was hatte er mit ihrem Tod zu tun? Was für Folgen hat das?

    Nach dem ich das Buch zugeklappt hab, liege ich wach in meinem Bett und denke nach. Ich hatte während des Lesens nicht auf die Uhr geschaut und mittlerweile stankden die Zeiger meines Weckers auf halb vier.
    Was dachte ich als ich das Buch anfing? Was denke ich jetzt?
    Wenn man das Buch ließt kommen die verschiedensten Emotionen Hoch. Wut. Angst. Schuld.
    Wut, weil man die Leute hasst die das Mädchen in den Selbstmord trieben. Angst, weil man es nicht kommen sah. Kann es wieder passieren?
    Schuld, weil man es nicht verhindert hat.
    Bei den meisten Thrillern schafft man eine Bindung zum Opfer, Mörder oder Ermittler. Was ist bei diesem Thriller anders?
    Der Mörder fehlt. Wie verhält man sich wenn Mörder und Opfer die gleiche Person sind?
    Wie wird man mit der Unabänderlichkeit der Vergangenheit fertig?
    Der Thriller hat eine wundervolle Geschichte, die zwar spannend ist, aber das Geschehen nicht hektisch erscheinen lässt. Denn wenn man nicht mehr kann drückt man einfach die Pausetaste.

    Vielleicht regt die die Rezi ja an, das Buch zu lesen… 🙂

    LG, Tami

  5. Natascha schreibt:

    Prinzipiel würde ich bei sowas natürich Terry Pratchett oder Dougas Adams anführen, aber die sollte man ja so oder so kennen.
    Deshalb ist mein Vorschlag Terry Goodkind und seine Schwert der Wahrheit Reihe bzw. sword of truth im Original. Davon habe ich die meisten auf deutsch gelesen, aber das ein oder andere auch in englisch und es lässt sich echt gut lesen.
    Ansonsten habe ich tatsächlich nur Vampirbücher im englischen Original gelesen^^

    LG
    Tascha

  6. Natascha schreibt:

    Irgendiwie lässt mein L mich manchmal im Stich oO
    Es sollte natürlich heißen und Douglas Adams…

  7. psychomaeh schreibt:

    Also ich mag Mitch Albom sehr gerne und mein erstes Buch von ihm was auch eins zu meinen Lieblingsbüchern mutiert ist, ist: Die 5 Menschen, die dir im Himmel begegnen.
    Seine Bücher gehen mehr in die Richtung Philosophie 😀 Eigentlich steh ich gar nicht auf solche Bücher weil die unglaublich depressiv machen aber seine Geschichten find ich einfach nur unendlich schön und wenn ich dann mal Pipi in den Augen habe ( 😉 ), dann weil ich selbst denke das es einfach nur eine unendliche schöne Situation ist.
    In dem von mir erwähnten Buch welches ich sehr favorisiere, geht es um einen alten Mann der stirbt und dann in den Himmel kommt (ach nee^^). Und dort begegnet er 5 Menschen die sein Leben sehr beeinflußt haben und das sind nicht mal Personen die er richtig kannte!
    Das Ende ist wirklich sehr sehr gut und , falls man dran glaubt, nimmt dieser einen ein bisschen die Angst vorm sterben (oder hilft den Tod zu verarbeiten).
    Tja, so viel zu meinem Ami-Autor 😀

  8. Sarlascht schreibt:

    Fühle mich wie im Eissalon, darf genau eine Kugel und kann mich nicht zwischen Erdbeere, Zitrone, Vanille und Pistazie entscheiden, nimmt man halt Schokolade, weil Schokolade immer geht.

    Meine persönliche Schokolade ist Irvin Yalom und warum man ihn lesen sollte? Weil ich es sage! : )
    Nein, es ist empfehlenswert, wenn man Bücher mit psychologischen Hintergrund mag, beispielsweise „Die Reise mit Paula“ hält sechs Geschichten bereit die sich um Themen wie: Verlust, Selbstdarstellung, Trauer und Vaterliebe drehen. Die Hauptpersonen des Buches sind immer Therapeut und Patient, was ich aber so faszinierend dabei finde, ist die Vielfalt an Gefühlen die transportiert wird. Man liebt, man hasst, aber auf jeden Fall fühlt man und Geschichten die Emotionen erzeugen, sind für mich immer noch die schönsten.

    Und wenn man nicht so auf Sentimentalitäten steht, liest man einfach Jack Kilborn- Angst, SAW in Buchform. Beim lesen fühlt man dann auch nicht so viel, bis auf vielleicht das Frühstück, was die Speiseröhre hochkriecht. (mist, jetzt habe ich doch noch eine Kugel Vanille bestellt)

  9. Jay schreibt:

    Hi,
    Ich kann dir die Bücher von Stephen King nur wärmstens ans Herz legen, die sind größtenteils echt toll 🙂
    Wenn ich mir ein bestimmtes Buch von ihm aussuchen müsste würde meine Wahl wahrscheinlich wohl auf „Es“ fallen, ist aber natürlich Geschmackssache 😉

  10. Fiona schreibt:

    Ich mag sehr viele Autoren, aber um vielleicht etwas beim Amerika-Thema zu bleiben: Ich liebe die Reisebeschreibungen von Bill Bryson. Ich habe bisher „Frühstück mit Kängurus“ und „Reif für die Insel“ gelesen. Ich mag seinen Humor und finde es sehr interessant wie er Vergleiche zu Amerika zieht, aber nie eine engstirnige SIchtweise hat, sondern sich immer wieder auf Neues einlässt.
    Liebe Grüße
    Fiona

  11. Elke schreibt:

    Ich empfehle die Bücher von Karen Rose. Sie schreibt Thriller und die sind ganz schön hart muß ich sagen und dabei superspannend. Es gehören immer gleich mehrere Bücher zu einer Reihe, da hat man etwas länger zu lesen.

  12. Jule schreibt:

    Also ich hoffe diese Dame zählt auch (da du ja keine Vampirbücher wolltest, hoff ich das Fantasy auch ok ist?) Holly Black. Zur Zeit ist sie auf dem deutschen Markt mit Weißer Fluch vertreten, einer neuen Reihe (die ich selbst noch nicht gelesen habe) dafür aber ein älteres Werk von ihr und das bereits zig mal: Die Zehnte oder Elfentochter. Echt genial, in der alten Fassung hat jedes Kapitel ein Zitat und einfach eine schöne Geschichte. Im gleichen Atemzug zu nennen aber auch Cassandra Clare, deren Chroniken der Unterwelt einfach total packend sind. Einfach etwas für Fantasy-Liebhaber.
    Eine Kollegin hat mir diese beiden Englischen geliehen und ich war fasziniert von beiden: bodyfinder von Kimberly Derting und the Splendour Falls von Rosemary Clement-Moore. Im ersten gehts um ein Highschoolgirl, dass Leichen aufspüren kann. Sie sieht, hört, riecht oder fühlt in der Nähe einer Leiche etwas. Was natürlich verzwickt wird, wenn junge Mädchen in ihrem Alter um und ihrer Nähe umkommen. Beim Zweiten gehts um ein Mädel, dass durch eine Verletzung nicht mehr Ballett tanzen kann und total unausstehlich wird. Zur zweiten Hochzeit ihrer Mutter erfährt sie dann, dass sie nach Alabama zu Verwandten geschickt wird. Natürlich denkt sie, dort würde sie versauern, ist dann aber überrascht als sie im alten Familienhaus, welches ihre Tante zu einem B&B umbaut, ankommt. Komisch ist nur, dass sie in ihrem Zimmer was riecht und Geister sieht. Manchmal sogar Stimmen hört. Ein toller Stil und eine super fesselnde Story + schönes Cover.
    Hoffe ich konnte dir neue Autorinnen eröffnen.=)
    Jule/ Träumerin

  13. Mark-E schreibt:

    Mein liebster liebster US-Autor ist mit weitem Abstand John Irving. Gelesen haben sollte man „Owen Meany“ – ich habe alle seine Bücher gelesen, aber „Owen Meany“ ist einfach brilliant! Und ohne Vampire 😉

  14. Nadine schreibt:

    Hallo,
    ich bin ein großer Liebesschnulzenfan, aber das ist nicht jedermanns/fraus Geschmack, deswegen lass ich die mal raus, die find ich irgendwie alle toll 😛
    Wirklich beeindruckt hat mich was ganz Anderes….
    Ich glaube, mittlerweile kennt jeder Dan Brown, spätestens durch die Verfilmung vom Sakrileg.
    Das Sakrileg ist es eigentlich auch schon, welches ich dir empfehlen würde, allerdings als illustrierte Ausgabe. Durch dieses andere Format habe ich das Buch ganz anders wahrgenommen als beim ersten Lesen der normalen Ausgabe.
    Ich hoffe da hatten sich nirgends Vampire verirrt, ich kann mich jedenfalls an keine erinnern 😛
    LG
    Nadine

  15. Kerstin M. schreibt:

    Hallo,
    ich finde du solltest unbedingt etwas von Neil Gaiman lesen. Welten zum drin versinken und Abenteuer zum miterleben. Gänsehaut inklusive 😉

    LG Kerstin

  16. Sonny schreibt:

    Huhu,
    das ist ja mal ein Gewinnspiel 🙂 Oh, welchen von meinen 20 Lieblingsautoren kann ich dir denn wärmstens empfehlen? Und dann auch noch ein Buch von ihm aussuchen? Wenn das nicht schwer wird.
    Okay, nach einer kleinen Wartezeit, hab ich mich entschieden dir Jilliane Hoffman mit Mädchenfänger zu empfehlen, denn “ Tote Mädchen lügen nicht“ wurde ja schon empfohlen 🙂

    LG

  17. DearDamon schreibt:

    Hallo 😀
    Als ein englisches Buch kann ich dir „Forgotten“ von Cat Patrick empfehlen! Das Thema und die Handlung des Buch sind wirklich sehr interessant. Ich habe das Buch in Englisch gelesen und bin begeistert davon. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und das Buch ist gut zu lesen und nicht zu kompliziert geschrieben! Ich denke, ich werde nach diesem Debütroman der Autorin auch weitere Bücher von ihr kaufen.
    Liebe Grüße, Lina 😀

  18. Pingback: Letzte Chance – Gewinnspiel #1 endet heute! | Eifelmini's Blog

  19. Pingback: Der Gewinner steht fest – Gewinnspiel #1 | Eifelmini's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s