Rezension: Jockels Schweigen von Adriana Stern

erscheinen bei Jacoby & Stuart

ISBN: 978-3-941787-26-1

gebundenes Buch, 320 Seiten

Preis: € 14,95

David ist 16 Jahre alt, entwickelt mit seinem besten Freund Chip Computer-Spiele und spielt professionell Snooker. Gutmütig wie er ist, fälscht er die Unterschrift seiner Eltern um seinem kleinen Bruder Jockel den Einstieg in die Filmbranche zu ermöglichen. Während David das erste Mal richtig verliebt ist, verändert sich sein kleiner Bruder immer mehr zum Negativen, aber David hat keine Ahnung weshalb. Und auch mit Chip stimmt irgendwas nicht…

Das Buch liest sich sehr leicht und flüssig, denn Adriana Stern schreibt sehr einfühlsam. Um so gewichtiger ist das Thema des Buches: obwohl sie erst zum Ende des Buches hin wirklich deutlich ausspricht, was mit den Jungen geschieht, weiß man trotzdem, dass es um sexuelle Gewalt an kleinen Jungs geht. Geschickt verzichtet sie darauf, diese Gewalt genauer zu beschreiben.

Die Charaktere sind sehr verschieden und sehr gut durchdacht. Sie werden im Verlauf des Buches liebevoll und intensiv beschrieben, sodass ich mich sehr gut in sie hineinversetzen – auch wenn ich mit Computer-Spielen und Snooker eigentlich nicht viel anfangen kann. 😉

Adriana Stern hat das Buch in zwei verschiedenen Blickrichtungen geschrieben: David erzählt die Geschichte aus seiner eigenen Perspektive (in Ich-Form), die Geschichte von Chip erzählt ein objektiver Erzähler. Die unterschiedlichen Perspektiven werden auch dadurch deutlich, dass zwei verschiedene Schriftarten dafür verwendet wurden.

Jockels Schweigen ist seit mehr als 8 Jahren das erste Jugendbuch, das ich „als Erwachsene“ gelesen habe. Es hat mich so bewegt, dass ich beim Lesen teilweise Tränen in den Augen hatte…

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen. Es eignet sich nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene!

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde von lovelybooks lesen. Hierfür und insbesonders für das Engagement von Adriana, in dieser Leserunde mit ihren Lesern persönlich in Kontakt zu treten und sich auszutauchen, möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken!
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher..., Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s